Kopfzeile

Inhalt

Aesch Soleil (ehem. Aesch Nord)

Logo Aesch Soleil

Im Entwicklungsgebiet Aesch Soleil (ehemals Aesch Nord) wird eine moderne Mischnutzung aus Arbeiten und Wohnen angestrebt. Dabei werden die Freiraumgestaltung, die Energieversorgung mit Fernwärme und die Idee eines ökologisch wertvollen Weihers, der auch zur Erholung dienen soll, zentrale Elemente sein.

Seit Ende 2020 heisst das wichtige Entwicklungsgebiet neu «Aesch Soleil». Die Website www.aeschsoleil.ch vereint die Angebote der Grundeigentümer mit allen wichtigen Informationen für interessierte Investoren und künftige Bewohner. Angestrebt auf dem ca. 500’000 Quadratmeter grossen Gebiet wird eine innovative und zeitgemässe Mischnutzung aus Arbeiten und Wohnen mit direktem Anschluss ins Grüne.

2021 werden in Aesch Soleil die ersten Richtprojekte zu einem Quartierplan ausgearbeitet, basierend auf dem Gesamtkonzept Aesch Nord. Es werden die ersten Schritte hin zu einer Mischnutzung aus Wohnen und Arbeiten – und somit zur Entstehung eines neuen Aescher Wohnquartiers mit guter Vernetzung zum Dorf – gemacht. Ausserdem soll die Idee eines ökologisch wertvollen Weihers, der auch zur Erholung dienen soll, weiterverfolgt werden.

Verabschiedung Gesamtkonzept

Am 10. September 2019 hat der Gemeinderat das Gesamtkonzept Aesch Nord genehmigt (Gesamtkonzept als PDF). Dieses wurde an der Gemeindeversammlung vom 30. November 2017 in Auftrag gegeben und in Folge mit interessierten Grundeigentümern, Planern, Experten und kantonalen Fachstellen erarbeitet. Die Gemeinde Aesch erhält damit ein Planungsinstrument, mit dem sie die Entwicklung in Aesch Nord mittels Quartierplänen steuern kann.

Im Gebiet Aesch Nord verfolgt die Gemeinde eine Strategie der Durchmischung von hochwertigen Gewerbe- und Dienstleitungsnutzungen sowie Wohnungen. Das Ziel der Gemeinde ist es, wertschöpfungsintensive Arbeitsplätze anzuziehen und zu etablieren. Das Amt für Raumplanung des Kantons Basel-Landschaft wurde in den gesamten Entwicklungsprozess von der Projektleitung in die Erarbeitung des Gesamtkonzeptes integriert.

Die kantonalen Behörden werden beim Genehmigungsprozess der angestrebten Quartierpläne das vorliegende Gesamtkonzept als Planungsvorgabe beiziehen, dabei ist das gutgeheissene Gesamtkonzept eine verbindliche Vorgabe.

Weiteres Vorgehen

Die Umsetzung wird schrittweise mittels Quartierplänen erfolgen. Dabei werden die Freiraumgestaltung («Grüne Flächen»), die Energieversorgung mit Fernwärme die Idee eines ökologisch wertvollen Weihers, der auch zur Erholung dienen soll, zentrale Elemente sein.

Weitere Informationen über den Verlauf des Projektes sind unter Publikationen und Neuigkeiten zu finden.

News

DatumName

Zugehörige Objekte