Kopfzeile

Inhalt

Wasserleitung Austrasse, Teilstück Austrasse 25 bis Jurastrasse

Logo Trinkwasser

Die Wasserleitung in der Austrasse ist eine alte Gussleitung mit unbekanntem Baujahr. Die Leitung ist in einem schlechten Zustand, was zu verschiedenen Leitungsbrüche führte. Weiter ist der Strassenbelag und die Strassenabschlüsse in einem schlechten Zustand. Ausserdem wird mit der Beleuchtung die Strasse ungenügend ausgeleuchtet.

Die Gussleitung wird nun durch eine Kunststoffleitung (PE) ersetzt. Der Strassenrandabschluss wird wo nötig ersetzt und der Strassenbelag komplett erneuert.

Die Strassenbeleuchtung wird zudem mit modernen Leuchten (LED) ausgerüstet. Die Lichtleistung der LED-Leuchten werden in der Nacht elektronisch heruntergedimmt. Ab 22 Uhr werden die Leuchten langsam um 20% gedimmt, ab 23 Uhr nochmals um 20% und um 5 Uhr am Morgen wieder auf die ursprüngliche Leistung gesteigert. Die Dimmung wird langsam und für das Auge kaum merklich vorgenommen.

Die Bauarbeiten haben am Montag, 26. Juni 2017, begonnen und werden voraussichtlich Mitte September 2017 abgeschlossen sein. Während der Bauarbeiten müssen die öffentlichen Parkplätze auf dem betroffenen Abschnitt aufgehoben werden. Das Trottoir wird durchgehend benutzbar bleiben. Die Durchfahrt für Motorfahrzeuge und Velos ist nur erschwert möglich.

Die Fahrtrichtung wird generell als Einbahnstrasse signalisiert. Die Durchfahrt wird von der Dornacherstrasse in Richtung Jurastrasse möglich sein. Die Zufahrt für Anwohner zu ihren Liegenschaften wird mit wenigen Ausnahmen möglich sein.

Wasserversorgung

Die Einwohnergemeinde Aesch ist Mitglied des Zweckverbandes der Regionalen Wasserversorgung Aesch BL, Dornach SO und Pfeffingen BL. Die Einwohnergemeinde Aesch bezieht damit vom Zweckverband das T…

Die Einwohnergemeinde Aesch ist Mitglied des Zweckverbandes der Regionalen Wasserversorgung Aesch BL, Dornach SO und Pfeffingen BL.

Die Einwohnergemeinde Aesch bezieht damit vom Zweckverband das Trinkwasser und ist für die Feinverteilung in die Haushalte und Gewerbebetriebe selber verantwortlich. Die öffentlichen Dorfbrunnen werden ebenfalls mit Trinkwasser gespiesen.

Das Trinkwasser der Wasserversorgung Aesch wird im Pumpwerk im Kägen aus dem Grundwasser sowie aus der Klusmattquelle bezogen. Einmal monatlich werden vom Kantonalen Laboratorium Qualitätskontrollen einzelner Wasserversorgungseinrichtungen (Pumpwerk, Reservoir) und des Netzwassers vorgenommen.
Die gemessenen Parameter können unter folgendem Link abgerufen werden: Wasserqualität


Nützliche Informationen:

Leitungsbrüche:
Bei planbaren Reparaturen oder Ersatz der Wasserleitungen werden Unterbrüche im Netz den Betroffenen angekündigt. Bei einem notfallmässigen Einsatz durch Leitungsbrüche wird das Wasser ohne Vorinformation abgestellt.

Notruf (Rohrbruch):
Securitas Pikettzentrale 058 678 22 86 (ausserhalb Arbeitszeit)
Brunnenmeister Wenger Thomas: 079 655 85 42 (während Arbeitszeit)

Vorgehen: Name und Tel.-Nr. des Anrufers bekanntgeben. Wo befindet sich der Schaden (Strasse, Hausnummer)? Was ist festgestellt worden?

Wasserhärte
Die Wasserhärte beträgt 23 - 27°fH (französische Härtegrade)

Wassergebühr

An jährlichen Gebühren werden von den Grundeigentümerinnen und Grundeigentümern erhoben:

  • Wasserbezugsgebühr der Gemeinde Fr. 0.75 / m3
  • Solidaritätsbeitrag Fr. 0.01 / m3, jedoch max. Fr. 100.--
  • Grundgebühr Fr. 15.--

Sämtliche Gebühren unterliegen der Mehrwertsteuer (2.5%). Diese ist in den vorgenannten Tarifen nicht enthalten.

Preis: Siehe Reglement (PDF)

Abwassergebühren
Verbrauchergebühr: Fr. 2.00/m3 zzgl. 8 % MWST bezogenes Trinkwasser
Preis: Siehe Reglement (PDF)

Die bezogene Wassermenge wird in den Haushaltungen und Betrieben durch Wasserzähler gemessen.

Häufige Fragen:

Frage:

Das Wasser ist in der letzten Zeit milchig trüb! Kann ich das Wasser noch trinken?

Antwort :
In den meisten Fällen, ja. Häufig kommt es im Versorgungsnetz der Wasserversorgung oder im Hausnetz zu Temperatur- und Druckänderungen. Dies passiert manchmal nach Leitungsersatzarbeiten oder Rohrleitungsbrüchen, nachdem die Leitung wieder in Betrieb genommen wurde. Dann entsteht eine Übersättigung von Luft die entweder in der Leitung oder bei der Entnahme am Hahn ausperlt. Dies ist vergleichbar mit den CO2-Blasen eines Mineralwassers – nur sind die Luftblasen kleiner. Wichtig ist das Aufklaren im Glas von unten nach oben.

Sollte das Wasser nicht nach kurzer Zeit wieder klar sein, sollten Sie mit dem Brunnenmeister Kontakt aufnehmen.

 

Zugehörige Objekte